TBB ÇALIŞMA GRUPLARINA DAVET

Değerli Arkadaşımız,

Berlin-Brandenburg Türkiye Toplumu çalışmalarını daha geniş bir tabana yaymak ve geniş kesimlerin görüş ve önerilerini alarak çalışmalarını daha da zenginleştirmek istemektedir.

Bu amaçla 4 ayrı çalışma grubu oluşturulmuştur. Bu çalışmalara katılmak isteyen arkadaşlarımızı davet ediyoruz.

Aşağıda çalışma gruplarının ilk toplantı günleri verilmektedir.

GRUP 1: Berlin’de Kültür Politikaları ve Basın/Yayın
Toplantı tarihi: 20 Nisan Salı saat 20.00
Sorumlu kişi: Çiçek Bacık / Sevda Zengin

GRUP 2: İslam ve Berlin’deki Durum
Toplantı tarihi: 21 Nisan Çarşamba saat 16.00
Sorumlu kişi: Safter Çınar

GRUP 3: Berlin Eğitim Sistemi – Okullardaki Genel Durum
Toplantı tarihi: 23 Nisan Cuma saat 17.00
Sorumlu kişi: Mehmet Koç

GRUP 4: Berlin’de Uyum ve Katılım Yasası
Toplantı tarihi: 29 Nisan Perşembe saat 18.00
Sorumlu kişi: Hilmi Kaya Turan

Grup toplantıları TBB, Tempelhofer Ufer 21 adresinde yapılacaktır. Toplantılara katılmak isteyenler lütfen ekteki formu doldurup TBB’ye göndersin ya da fakslasın.

Dostça Selamlarımızla

Kenan Kolat
(Genel Sekreter)

Staatssekretärin besuchte „STARKE FRAUEN“

Die Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Kerstin Liebich, besuchte am 24.3.2010 das TBB-Projekt „Starke Frauen“.

Das Projekt STARKE FRAUEN:
Türkeistämmige Frauen mit mindestens türkischem Abitur werden für eine berufliche Perspektive als Integrationsbegleiterin/-assistentin qualifiziert
Nach 6 Monaten theoretischer Qualifizierung beginnt die 3monatige berufspraktische Tätigkeit in einer Einrichtung. Nach 9monatiger Qualifizierung entscheidet die Teilnehmerin über ihre weitere berufliche Perspektive.

PK Starke Frauen 02


Frau Liebich informierte sich über das Projekt und führte ein intensives Gespräch mit den Teilnehmerinnen.

PK_Starke_Frauen_01


Auf der anschließenden Pressekonferenz äußerte sich Frau Liebich positiv über das Projekt.

Interessentinnen für den nächsten Durchgang können sich unter  61 40 31 40 bei Frau Şekerci anmelden.

Mehr Informationen zum Projekt “Starke Frauen” finden Sie hier.

Statement zur Mehrsprachigkeit

Zum “Unterzeichnen” des Statment zur Mehrsprachigkeit

klicken Sie bitte hier.

„Mit jeder Sprache, die du erlernst, befreist du einen bis daher in dir gebundenen Geist.” (Friedrich Rückert)
Mehrsprachigkeit stellt eine wichtige Ressource in unserer globalisierten Gesellschaft dar und hat sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft große Bedeutung. Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist in vielen Regionen der Welt Mehrsprachigkeit der Normalfall.

In vielen dieser Gesellschaften ist das Recht auf Muttersprache (neben offiziellen Staats-oder Verkehrssprachen) in den Verfassungen verankert. Jedes Mitglied unserer Gesellschaft sollte nicht nur das Recht haben, seine Sprache in der Familie und im privaten Umfeld zu gebrauchen, sondern die Sprache sollte auch eine angemessene gesellschaftliche Akzeptanz erfahren.

Die Anerkennung der Muttersprachen ist ein wichtiger psychologischer Faktor für Menschen mit Migrationshintergrund, da ihre Sprachen wesentlich ihre Identität prägen.

Die Förderung der Muttersprachen ist nicht als Gegensatz zur Förderung der deutschen Sprache zu sehen. Denn mehrsprachige Menschen sind ein bedeutendes Potential für unsere Gesellschaft:

• Sie besitzen ein differenziertes Bewusstsein von Sprache und lernen weitere    Sprachen leichter als Einsprachige.
• Sie haben eine differenziertere Sicht auf die Welt und sind daher flexibler im Hadeln.
• Sie können eine Brückenfunktion einnehmen als Vermittler zwischen unterschiedlichen Kulturen.

All diese Fähigkeiten können sie aber nur entfalten, wenn ihre Sprachen anerkannt und gefördert werden. Diese Förderung liegt auch im Interesse unserer Gesellschaft, da sie einhergeht mit dem Erhalt und den Ausbau der Sprachenvielfalt in unserem Land. Von der Sprachenvielfalt profitieren nicht zuletzt der Wissenstransfer, der Tourismus und unsere Wirtschaftsbeziehungen. Viele internationale Unternehmen und Organisationen sehen zwei- und mehrsprachiges Personal als wichtigen Standortfaktor.

Wir plädieren daher für eine gesellschaftliche Wertschätzung der Mehrsprachigkeit. Damit meinen wir nicht nur die „Elite“-Mehrsprachigkeit mit Prestigesprachen wie Englisch oder Französisch, sondern besonders die natürliche Mehrsprachigkeit aller Menschen, die eine andere Muttersprache als Deutsch haben. So sollte die Herkunftssprache in der Schule als vollwertige Sprache anerkannt und als Teil des Fremdsprachenunterrichts oder als eine der Unterrichtssprachen angeboten werden. Die Möglichkeit einer frühen mehrsprachigen Erziehung sichert allen Kindern die Chance, ihr intellektuelles Potential zu nutzen und eröffnet ihnen die Perspektive, den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen.

Dieser Appell richtet sich somit zuallererst an die Verantwortlichen in Politik und Bildungswesen, der Vielfalt der Sprachen, die in unserem Land gesprochen werden, auch in der schulischen Realität Rechnung zu tragen.

Konser Duyurusu

Berlin Klasik Türk Müziği Derneği olarak  “ Engelleri kaldirmak elimizde, Engelleri kaldıralım, kalbimizde güller açsın “ başlıklı  konserimizde sizleri aramızda görmekten onur duyacağız.
Berlin Klasik Türk Müziği Derneği Korosu bu kez Acemaşiran ve Şehnaz makamlarının en seçkin klasik eserlerinden oluşan bir repertuar ile karşınızda olacak.   Konser boyunca  bizlere eşlik edecek olan dünyaca ünlü  „İstanbul Sazendeleri“   kendi özel bölümlerinde Türk müziğinin en güzel motiflerinden örnekler sunacaklardır.
İkinci bölümde  İstanbul Devlet Türk Müziği Topluluğu`nun değerli sesi  „Bekir Ünlüataer”  sizlerle olacak.

6 Mart 2010, Cumartesi
Saat 19.30
RBB Großer Sendesaal
Masurenallee 8 – 14
14057 Berlin

Remzi Altıok
Başkan
Berlin Klasik Türk Müziği Derneği

Menschenrechte verteidigen – Gleichstellung verwirklichen

Terre des FemmesTBB

Gemeinsam zur Gedenkkundgebung von Hatun Sürücü

Am kommenden Sonntag vor fünf Jahren wurde Hatun Sürücü, eine junge türkischstämmige Frau und Mutter, aus nächster Nähe erschossen. Sie wurde Opfer eines so genannten „Ehrenmordes“, weil sie ihr Leben selbstbestimmt gestalten wollte, und starb am Abend des 7. Februar 2005 in der Oberlandstraße in Tempelhof.

Durch dieses Verbrechen wurde ein lange überfälliger Diskurs angestoßen. Ein Thema, das bis dato kaum im öffentlichen Blick war, wurde zunehmend leidenschaftlich diskutiert. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen und es konnten kleine, aber deutliche Erfolge erzielt werden. Die Wachsamkeit gegenüber dem Thema ist allgemein höher und die Diskussion über dringend erforderliche Gegenstrategien ist nicht, wie so oft bei anderen Themen, schnell verebbt.

Ein umfassender Schutz für Frauen, die von Gewalt und Zwangsverheiratung bedroht sind oder gar um ihr Leben fürchten müssen, erfordert umfangreiche Maßnahmen und rechtliche Anpassungen. Hierzu gehören unter anderem die umfassende rechtliche Absicherung für Opfer von Gewalt in der Ehe und Zwangsheirat, der Ausbau von Schutzmaßnahmen für betroffene Frauen, zielgruppenadäquate Sensibilisierungskampagnen und nicht zuletzt eine wirksame Präventionsstrategie.

Um Zwangsverheiratung und Gewalt gegen Frauen wirksam entgegenzutreten, benötigen wir vor allem Konzepte, die die Communities als Partner/innen aktiv und verantwortlich einbeziehen. Immer mehr Migrant/innenorganisationen werden zum Thema Zwangsverheiratung und „Ehrenmord“ hörbar und zeigen ihre Bereitschaft, an Präventions- und Interventionsstrategien mitzuwirken. Auf diesen kleinen Schritten muss eine gemeinsame Strategie aufbauen. Dazu gehört, diese neue Sensibilisierung in den Communities wahrzunehmen und anzuerkennen. Alle Akteur/innen müssen gleichermaßen bereit sein, Verantwortung zu übernehmen und den gemeinsamen Prozess zu gestalten.

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg und TERRE DES FEMMES setzen sich uneingeschränkt dafür ein, dass jede Frau die Chance erhält, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Es kann keine wie auch immer geartete Legitimation geben, um dieses Recht zu beschneiden.

Hatun Sürücü ist ein Opfer geworden, das nicht in Vergessenheit geraten darf. Aus diesem Grund rufen TERRE DES FEMMES und TBB zur Teilnahme an der Gedenkkundgebung am Sonntag, den 07. Februar 2010, 11.00 Uhr an der Haltestelle Oberlandgarten in der Oberlandstraße in Tempelhof auf.

e-Konsolosluk Hakkında

Konsolosluk işlemleri için başvurular artık İnternet üzerinden bilgisayarla yapılabilmektedir. e-Konsolosluk, size başvurunuzu evinizden veya ofisinizden yapma ve işleminizin durumunu izleme imkanı sağlamaktadır.
Yurtdışında yaşayan vatandaşlarımızın kullanımına açılan e-konsolosluk ile; vatandaşlarımızın memnuniyeti esas alınarak daha hızlı, daha güvenilir ve daha etkin hizmet sunmak amaçlanmaktadır.
e-Konsolosluk, konsolosluk işlemlerine ilişkin başvuruların, geleneksel yöntemler yanında, İnternet üzerinden elektronik ortamda da yapılmasına imkan vermektedir.
Doğum ve nüfus işlemlerinden, pasaport yenileme, pasaport süresi uzatma, vatandaşlık işlemleri, vize başvuruları gibi çeşitli konulardaki bilgi notlarına ve her işlem için ne kadar harç ödenmesi gerektiğine ilişkin ayrıntılı bilgilere e-Konsolosluk sayfalarından erişilebildiği gibi, artık bazı işlem başvurularını mevzuatımızın izin verdiği ölçüde e-konsolosluk üzerinden yapmak da mümkün hale gelmiştir.
Böylece vatandaşlarımızın, başvurularını e-konsolosluktan yaptıktan sonra, evraklarını postayla göndermek suretiyle, bizzat konsolosluklara gitmeden bazı konsolosluk işlemlerini yaptırmalarına imkan tanınmakta ve vatandaşlarımızın yoğun eleştirilerine neden olan müracaat kuyruğunda beklemeleri en aza indirmek hedeflenmektedir.
Konsolosluk işlemlerine ilişkin başvuru sitesi ve bilgi bankası olma özelliğinin yanında, e-Konsolosluk dinamik bir yapıya sahiptir. e-Konsolosluk sayfaları, yurtdışındaki Türk derneklerinin etkinliklerine ilişkin bilgilerden, dış basında yayınlanan Türkiye ile ilgili haber ve yorumların depolandığı Dış Basında Türkiye bölümüne kadar, her gün hatta her an güncellenen sayfaları ile zengin bir referans kaynağı olma özelliğini de taşımaktadır.
e-Konsolosluk’un önemli bir başka özelliği ise, İnternet ortamında yapılan işlem başvurularını, yine elektronik ortamda dünya çapındaki vatandaşlarımızın işlem bilgilerinin tutulduğu, Dışişleri Bakanlığı tarafından geliştirilmiş olan Konsolosluk.NET sistemine aktarması ve buradan da diğer kamu kurum ve kuruluşlarıyla entegre bir bağlantıyla karşılıklı bilgi değişimine imkan tanımasıdır. e-Konsolosluk ve Konsolosluk.NET programları bu haliyle Türkiye’de yapılan e-Devlet çalışmalarında öncü nitelik taşımaktadır.
e-Konsolosluk ile kullanıma sunulan; interaktif konsolosluk işlemi başvurusu, başvuru izleme sistemi, soru bankası, Türkiye’yi tanıtan malzemelere online erişim gibi pek çok yenilik hem konsolosluklarımızın, hem de yurt dışında yaşayan vatandaşlarımızın işlerini ve hayatlarını kolaylaştırmaktadır.
Kısacası, e-Konsolosluk ile konsolosluklar mümkün olduğu ve mevzuatımızın izin verdiği ölçüde evlerinize taşınmaktadır…

Daha fazla bilgi için: www.e-konsolosluk.net

HILFE FÜR KÜBRA, KADIR UND ANDERE – HELFEN SIE MIT!

Die vierjährige Kübra und der zweijährige Kadir leiden beide an Mittelmeeranämie, einer schweren Erkrankung des blutbildenden Systems. Eine Stammzelltransplantation ist ihre einzige Überlebenschance. Leider haben sowohl Kübra als auch Kadir so seltene Gewebemerkmale, dass bisher kein passender Spender für sie gefunden werden konnte. Aus diesem Grund organisiert der Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg unter der Schirmherrschaft von Ahmet Acet, Botschafter der Republik Türkei und Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Bündnis 90 / Die Grünen, eine Aktion zur Gewinnung potenzieller Stammzellspender.

Kadir und Kübra

WERDEN SIE LEBENSRETTER ODER SPENDEN SIE

TYPISIERUNG:
Am Freitag, 20.11.2009 von 10:00 bis 16:00 Uhr
TBB Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg
Boppstr. 10 (Aufgang 3, 3. OG)
10967 Berlin

GELDSPENDE:
DKMS Spendenkonto: 6000 0176 32
Berliner Sparkasse
BLZ 100 500 00

TBB Integrationskurse

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg führt ab sofort wieder Integrationskurse durch.

Wenn Sie nach dem Zuwanderungsgesetz zur Teilnahme an einem Integrationskurs berechtigt oder verpflichtet sind, können Sie sich dafür beim TBB anmelden.

TBB Integrationskurse

Der Integrationskurs umfasst insgesamt 645 Unterrichtstunden:
• Der Basissprachkurs (300 Unterrichtsstunden) schließt mit einer Zwischenprüfung ab.
• Der Aufbausprachkurs (300 Unterrichtstunden) schließt mit einer Prüfung „Zertifikat Deutsch“ ab.
• An die Sprachkurse schließt ein Orientierungskurs (45 Unterrichtstunden) an, der über die Bundesrepublik Deutschland informiert und ebenfalls mit einer Prüfung abschließt.

Der TBB hilft Ihnen bei Anträgen und beantwortet Ihre Fragen. Wir betreuen Sie vom Einstufungstest bis zum Abschlusstest.

Ihre Ansprechpartnerin ist:

Frau Lale Yıldırım

Tel.: 030 / 61 40 33 20
Fax: 030 / 61 40 29 94
E-Mail: integrationskurse@tbb-berlin.de

Projekte MOVE und HOFFNUNG – TAG DER OFFENEN TÜR

Einladung zumTAG DER OFFENEN TÜRDonnerstag, 17.09.2009,
10:00 – 16:00
Sehr geehrte Damen und Herren,Wir laden Sie herzlich zum „Tag der offenen Tür“ am Do, 17.09.2009, ein, damit Sie sich vor Ort über unsere Projekte MOVE und HOFFNUNG genauer informieren können. Durch Führun-gen und Präsentationen in den Projekträumlichkeiten wird unser Angebot vorgestellt. DozentIn-nen und sozialpädagogische BeraterInnen stehen Ihnen für ihr Fragen zur Verfügung.
Die Aktivierungshilfe MOVE ist ein Verbundprojekt des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg und des Jugendamtes und des Job-Centers des Bezirkes Neukölln (ausschließlich für Jugendliche aus dem Bezirk Neukölln). Die Qualifizierungsmaßnahme HOFFNUNG ist ein ESF gefördertes Projekt mit Zuschüssen der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Frauen (für Jugendliche aus ganz Berlin).
Ziel der Projekte ist es, Jugendliche durch Qualifizierung und intensive Beratung individuell auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten, die dauerhafte Integration zu erzielen und sie in
den Aus-bildungs- oder Arbeitsmarkt zu vermitteln.
Flyer_TdT_170909_kor
 Wir würden uns freuen, wenn Sie uns am Tag der offenen Tür, 17.9.2009, besuchen bzw. die-sen Termin in ihrem Umfeld weitersagen.
Natürlich können Sie uns auch potenzielle TeilnehmerInnen nach telefonischer Vereinbarung in unsere Büroräume schicken.
Als erste Ansprechpartner stehen in der Verwaltung Frau Copuroglu und auf der Leitungsebene Herr Bali zur Verfügung.
Am genannten Termin werden sich auch andere Projekte des TTB, die sich auf der gleichen Eta-ge befinden, mitvorstellen: Elternlotsen und Berufsberatung für Erwachsene (IKB).
Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit und zahlreiches Erscheinen.Mit bestem Dank!
Team MOVE und HOFFNUNG

VERANSTALTUNG ZU DEN BUNDESTAGSWAHLEN

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich der Bundestagswahl, die auch für türkischstämmige Bürgerinnen und Bürger von großer Bedeutung ist, wollen wir mit Spitzenpolitiker/innen über die Zukunft unseres Landes diskutieren.

Wir laden Sie zu unserer Podiumsdiskussion herzlich ein:

am Donnerstag, den 17. September 2009 um 20.00 Uhr

im Türkischen Haus, An der Urania 15, 10787 Berlin

Teilnehmer/innen

  • Klaus-Uwe Benneter, Rechtsanwalt, MdB, SPD, Listenplatz 5
  • Stefan Liebich, Diplom-Betriebswirt, MdA, Die Linke, Listenplatz 4
  • Renate Künast, Rechtsanwältin, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Listenplatz 1
  • Lars Friedrich Lindemann, Rechtsanwalt, FDP, Listenplatz 2
  • Stefanie Vogelsang, Bezirksstadträtin a.D., CDU, Listenplatz 3

Moderation: Safter Çınar, Vorstandssprecher des TBB

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.